Sonntag, 7. Oktober 2012

Ein Männlein steht im Walde

 
Sooo lange still und stumm.
 
Jaaaa, da ist sie wieder: Eure Waschkatze.

5 Monate ohne.
 
Ich hoffe, ich kann hier einen kurzen Post loswerden. Denn ich surfe aus dem Bermuda-Dreieck mit dem Web-Stick. Ich habe hier noch kein DSL. Die Wiedervereinigung ist ja auch noch nicht sooooo lange her, witzelte ein Berater aus dem Media-Markt in Berlin-Tegel. 
 
Wie ihr wisst, bin ich im Mai umgezogen. Ist ja schon Schnee von gestern, war alles sehr stressig. Schade, dass ich keine vorher/nachher Fotos von meinem kleinen Gehäuse gemacht habe. Es war so verwohnt und schmutzig. Die lackierten Holzfenster und die Fliesenfugen habe ich mit einem Spezialreiniger von Mellerud geschrubbt. Der Nikotin-Schmodder lief gelb und eklig, und die Waschkatze schrubbte bis zur Nervenentzündung.

Eine kleine Terrasse ist auch dabei. Kann man ein bißchen rumprökeln. Zum Sitzen eher weniger geeignet, weil Hans und Franz vorbeimarschiert. Das ist nicht so mein Ding. Aber man muss zufrieden sein, gell? Soll auch noch einwachsen.


 
Oskar ist alles recht, solange der Napf gut gefüllt und er nicht alleine ist.
Nach der 2. Zahnsanisierung in diesem Jahr, hat er noch mal 6 Zähne weniger im angegrauten Schnäuzchen.
 
  

Na, auf jeden Fall bin ich vor der großen Glitzerstadt im Grünen geblieben. Hier falle ich einmal lang hin und bin im Wald. Hund kann schnuppern, bis die Heide wackelt...



 
 
Für Frauchen ist es nicht der Weisheit letzter Schluß. Aber jetzt bin ich eben einmal hier.

 
 Nicht, dass ihr denkt: hier gibt es nur brandenburgische Kiefern. Nö, nö. Hier gibt es auch noch Kiefern und Kiefern.
 
Und wer mal fliegen möchte...
 
 
 
 
zum Indian Summer für arme
 
 


Ich freue mich so, bei Euch wieder mitlesen zu können. Seife habe ich lange nicht gemacht. Aber das kommt auch wieder.


So, und obwohl ich ja kein Fischkopp (Bezeichnung für die Norddeutschen)
 
 
 mehr bin, (meine Digi riecht jetzt nach geräuchertem Bückling) sage ich zum Schluß wie immer

KIEK MOL WEDDER IN

Kommentare:

  1. Ach, ist das schön wieder von Euch zu hören!
    Ich habe immer mal wieder vorbeigelinst und an Euch gedacht. Schön ist die neue Behausung und mir ein bissl mehr Hecke habt Ihr auch ein kuscheliges Gartenplätzchen.

    Liebes Grüßle
    Luna

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass Du wieder da bist. Schön, dass Oskar wieder da ist. Und natürlich kieke ich mol wedder in. :-)))

    AntwortenLöschen
  3. Ja verdammt noch eins, das wurde aber mal Zeit, dass Du wieder da bist! Ich freu' mich, dass es Euch soweit gut geht und Dein neues Zuhause sieht doch ganz nett aus. Ich hoffe im Lauf der Zeit, krieg' ich wieder mehr zu sehen und zu lesen, sonst gibt's Ärger!
    Freudige Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Soooo schön von dir zu lesen/hören!!! Hab öffters an dich gedacht und nu biste wieder da, wenn auch immer noch mit einem leisen Unterton... Hoffe du freundest dich noch mit deinem neuen Heim an und Oskarchen hats ja wohl schon getan! Also, wir hören... Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünsch edir und Oskar ganz viel Glück im neuen Heim..und natürlich schau ich auch mal wieder vorbei:)

    Lieben Gruß,

    Dany

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Petra - nein, die Futterstation riecht nicht mehr nach Kaffee. Das hat mich auch erstaunt. Denn Fellträgern wäre es eh egal gewesen - sie trinken mit Freude meinen Kaffee (wenn ich mal nicht aufpasse) - also hätte sie ihr Futter mit kaffeeearoma auch nicht gestört. Und das stinkende - ups für Hunde wohlriechende - Brockenfutter hätte diesen Wohlgeruch eh dann schnell übertüncht.
    Ich wünsche Dir schöne Stunden in Deinem neuen Heim - Jacqueline

    AntwortenLöschen