Donnerstag, 30. Januar 2014

Zickenalarm



 Honigseifen bzw. deren Herstellung ist eine kapriziöse Angelegenheit...



...der Leim kann sehr heiß werden, trennt sich evtl. in der Form, der Honig tritt tröpfchenweise aus, oder wenn es ganz schlimm kommt...

Beispielfoto

... ab in die Tonne

Da die Seife hell bleiben und auf gar keinen Fall gelen sollte, habe ich die Blockform (Pfundskerl) vor dem Befüllen in das Tiefkühlfach gestellt und versucht, so kühl wie möglich zu arbeiten. 

Nach dem Topping (Ringel/Malvenblüte) kam die Gute sofort in´s Eisfach. Am nächsten Tag habe ich sie im Kühli langsam auftauen lassen. Beim Schneiden war sie doch noch sehr weich und bröckelte im unteren Bereich etwas. Das macht eben die fehlende Gelphase. Alles gut mit dem Messer verspachtelt, trocknen lassen, letzter Schliff.

Et voila



 Glück gehabt: kein Gelkern

                                        40 % Olivenöl   *)
                                        25 % Kokosöl
                                        15 % Reiskeimöl
                                        10 % Kakaobutter
                                          5 % Bio-Palmöl
                                          5 % Rizinusöl
                                          1 % Bienenwachs gelb



                  *) das Olivenöl stammt aus GALILÄA



Lauge in nicht gesättigter Sole, NaOH 1:1
Rest der errechneten Flüssigkeitsmenge als Kokoscreme
5 % Eukalyptushonig in wenig Wasser gelöst und ganz zum Schluß in den angedickten Leim gerührt.


Duft gemischt (ich mags ja nicht so von der Stange) 

PÖ:  Fique & Brown Sugar, Vanilla Cream, Labdanum
ÄÖ:  Krauseminze, Cananga
In dieser Mischung etwas Benzoe-Harz gelöst und gefiltert

***

Und noch eine ohne Honig

Salzseife DETOX


          40 %  Babassuöl
           32,5 %  Mandelöl
               10 %  Traubenkernöl
       7,5   Kokosöl
            5 %  Reiskeimöl
         5 %  Rizinusöl

        15 % Überfettung


Bambuskohle, 30 % Meersalz puderfein gemahlen
Litsea Cubeca, Benzoe, Krauseminze, Orange, Ho, einige Tropfen Anis


Knapp 2 Stunden bei 50 Grd. C im Backofen (im Pfundskerl) und sofort noch sehr warm geschnitten.

***

Kommentare:

  1. Pffffhhhh...als ich das erste Foto mit der eindrucksvollen Höhle gesehen hab, dachte ich nur: "Nein, nein, nein, das kann doch nicht wahr sein, das kann doch nicht die süße Seife mit den Bienchen sein..." Ja, dann hab ich eh gelesen, dass das nur eine Beispielfoto ist.
    Zum Glück...*SchweißvonderStirnwisch*
    Denn das ist eine wirklich wunderbare Honigseife geworden. Vor allem mit den Bienchen oben drauf.
    Die könnte man doch sicher auch selbst basteln...hm...Fimo hab ich noch und ein wenig Silikon auch...
    Na egal...deine Seife ist ein Traum!

    AntwortenLöschen
  2. Mir ging es genauso - Herzschlag und Atmung haben kurz ausgesetzt, als ich erst das wundervolle Topping und dann die schreckliche Höhle gesehen habe...
    Beide Seifen sind sowas von schön, ich komme richtig ins Schwärmen...
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  3. Ach Beate, was freu ich mich über das "mafiöse" Lob

    AntwortenLöschen
  4. Da ist doch klar im Vorteil wer aufmerksam liest ;-)
    ...bitte nicht hauen.
    Die Seifchen sind ja wieder ein Traum...sooo wunderfein. Ich schleiche öfter um die Schneebeere, aber sie ist mir einfach zu schade, wo ich doch lauter Restchen hab.

    Liebes Grüßle
    Luna

    AntwortenLöschen